Pfingstnelke
Pfingstnelke


Engelstrompete
Engelstrompete


Pfingstrosen
Pfingstrosen


Madonnenlilie
Madonnenlilie


Johannisstrauch
Johannisstrauch

Rabatte am Eingang
Rabatte am Eingang


Gloria Dei
Gloria Dei




Bitte besuchen Sie unseren Kirchgarten auch zum Tag
der offenen Gärten
am 03.06.2018.

Es erwartet sie
an diesem Tag ein besonderes Programm!





Pflanzen mit Kirchenbezug
im Kirchgarten Ehringsdorf


Gartenweg

D
er kleine  Kirchgarten an der Marienkirche zu Ehringsdorf ist im Frühjahr 2013 neu gestaltet worden. Um das besondere Gebäude und die Bepflanzung aufeinander zu beziehen, wurden Blumen und Gehölze ausgewählt, die christliche Begriffe oder Personen im Namen tragen. Pflanzschilder weisen den Besucher darauf hin.

Die Gartentür ist immer offen !

Kirchenkräuter an der Kirchentür

Unter den vielen Heil- und Küchenkräutern, die einst in jedem Kloster- und Bauerngarten zu finden waren, gab es einige mit besonders angenehmem und belebendem Duft:
minzig-balsamisch das heute vergessene Balsamkraut
zitronig die Eberraute
stark aromatisch Ysop und Salbei
Als Riechsträußchen in wechselnder Zusammensetzung - je nach Landstrich auch mit Teppichpoleiminze und Heiligen- bzw. Zypressenkraut  - oder einzeln als Lesezeichen im Gebetbuch waren diese Kirchenkräuter eine Hilfe, nach schwerer körperlicher Arbeit überlangen Predigten folgen zu können. Für alte Frauen gegen den Kirchenschlaf,  für die jungen gegen Übelkeit, weckte der würzige Duft die Lebensgeister.

Die Zweitnamen wie Bibelblatt (Balsamkraut), Herrgottshölzel (Eberraute), Kirchenysop und die thüringischen Rûchblötter (Salbei) sprechen davon.

Christrosen, Himmelsleiter und Kerzenkreuzkraut

Auf den Beeten wachsen Pflanzen, die an den Höhepunkten des Kirchenjahres blühen:
    Christrose, Osterglocke, Pfingstrose und Pfingstveilchen

Dazu kommen Kerzen-Kreuzkraut, Kreuzblume, Glockenblumen, Heiligenkraut, Christuspalme, Christusdorn, Passionsblume, Gottesaugen und die Rosen ‚Gloria Dei
', ‚Rosa sancta', ‚Heilige Elisabeth', ‚Martin Luther' und ‚Katharina von Bora'.
Der Brennende Busch, die Jakobs- oder Himmelsleiter sowie das Salomonssiegel, der Aaronstab und die Hiobstränen beziehen sich auf die alttestamentlichen Geschichten von Mose und dem brennenden Dornbusch, Jakobs Traum, den weisen König Salomo, Moses Bruder Aaron und den leidgeprüften Hiob.


Das zu Johanni blühende Johanniskraut erinnert an den neutestamentlichen Täufer und Bußprediger, der Judassilberling sowie der Judasbaum an den Verrat des Jüngers. Kapuzinerkresse ähnelt der Ordenskleidung der Kapuzinermönche. Die Karthäusernelke wiederum war in den Klostergärten dieses Ordens besonders beliebt.


Madonnenlilie, Mariendistel, Mariengras und Marienglockenblume sind nach der Mutter Jesu benannt wie auch der Frauenmantel (Unserer lieben Frauen Mantel). Bischofskraut, Mönchspfeffer, Pfaffenhütchen und die Clematis 
Roter Kardinal' haben Kirchenleute im Blick.

Der Gegenspieler Gottes ist Namensgeber für den Teufelsstrauch und den Teufelsabbiss.

Engelwurz, Engelshaar, Engelstrompete und die Clematis ‚Blue Angel
', der Tüpfelfarn, der auch Engelsüß heißt, das Himmelschlüsselchen, die Blaue Himmelsblume und die Himmelsblüte sowie die Hauswurz Sempervivum erzählen vom ewigen Leben.


Gärtnerinnen

Die Mariendistel ist nicht zu übersehen.
Eine Gruppe von Frauen betreut
mit viel Engagement und Sachkenntnis
unseren Kirchgarten an der
Kirche Beatae Mariae Virginis in Ehringsdorf.